Herzoggarage – parken, waschen und polieren

Dieser Ort wurde mein Zuhause. Dass es das für mehr als vierzig Jahre werden würde, hat damals niemand ahnen können. Aber es war eine tolle Zeit!

Die Herzoggarage war eine große Sammelgarage in der Düsseldorfer Innenstadt. Die trockene, luftige Halle zog sich bis weit in den Hinterhof. Sie bot Platz für etwa 40 dauerhaft vermietete Stellplätze. Die Freiflächen dazwischen füllten die Woche über sogenannte Tages-Parker. Dicht an dicht standen die Autos, da ging nix mehr! Zumindest nicht ohne Leo.
Leo war der Garagenmeister und viel geachtete „Herr über et Janze“. Die Tages-Parker hatten ihren Autoschlüssel bei ihm abzugeben. So konnte er die Fahrzeuge nach Bedarf rangieren. Und es wurde viel rangiert! Wenn Mike mich (den Lotus) zu einer bestimmten Uhrzeit brauchte, war es ratsam, vorher schon mal anzurufen.
Apropos: Leo war der Einzige, dem Mike erlaubte, mich auf dem Gelände zu fahren. Weiter nichts Besonderes, denkt ihr vielleicht. Nun, dazu muss man wissen, das Leo nur sehr schlecht sehen konnte und genau deshalb auch niemals einen Führerschein hatte! Ist aber immer gut gegangen. Nicht der kleinste Kratzer, in über vierzig Jahren!
Früher war hier mal eine Tankstelle, sogar mit Werkstatt. Ende der 70er Jahre wurde die Tanke geschlossen, doch die Garage und Leo blieben.

1986 Und immer schön zudecken…
2017 Waschen – schneiden – fönen